Home - AGB

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen
der PREETZER WERKSTÄTTEN für Onlineverkäufe


§ 1 Allgemeines
Liefergeschäfte werden nur nach den nachstehenden Liefer- und Geschäftsbedingungen abgeschlossen. Sie regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen den PREETZER WERKSTÄTTEN der LEBENSHILFEWERK Kreis Plön gGmbH, Gewerbestraße 6, 24211 Preetz und der BestellerIn. Die Einbeziehung von Geschäftsbedingungen der BestellerIn wird ausgeschlossen. Entgegenstehenden Kauf-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der BestellerIn wird hiermit bereits widersprochen. Diese gelten auch dann nicht, wenn sie in einem der Auftragsbestätigung der PREETZER WERKSTÄTTEN nachfolgenden Bestätigungsschreiben der BestellerIn enthalten sind und die PREETZER WERKSTÄTTEN diesem nicht widersprechen; das Schweigen der PREETZER WERKSTÄTTEN bedeutet Ablehnung.

§ 2 Preise
Die im Angebot der PREETZER WERKSTÄTTEN angegebenen Preise sind Endpreise, sie enthalten bereits die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer. Die für den Versand anfallenden Fracht- und Verpackungskosten werden gesondert berechnet und sind im Angebot extra ausgewiesen.

§ 3 Zahlungen
Sofern nicht anders vereinbart, sind alle Rechnungen sofort zur Zahlung fällig. Schecks werden nur zahlungshalber entgegengenommen. Zahlungsverzug tritt mit Ablauf eines vereinbarten Zahlungszieles ohne weiteres ein. Bei Entgeltforderungen spätestens jedoch 30 Tage nach Erhalt einer Rechnung. Zurückbehaltungsrechte sind, soweit sie nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruhen ausgeschlossen. Die Aufrechnung wegen etwaiger Gegenansprüche wird ausgeschlossen, es sei denn sie sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

§ 4 Versand
Die Ware wird auf Rechnung der BestellerIn versandt. Bei Unternehmern i.S.d. § 14 BGB wird die Ware darüber hinaus auf Gefahr der BestellerIn versandt. In diesem Fall geht die Gefahr des Transportes mit Übergabe der Ware an die TransportführerIn (Post, Paketdienst, Bahn, Spediteur) auf die BestellerIn über.

§ 5 Gewährleistung/Haftung
Maß- und Gewichtsangaben sowie Muster unterliegen den üblichen Abweichungen. Die üblichen Abweichungen stellen keine Mängel dar. Für Mängel, zu denen auch das Fehlen zugesicherter Eigenschaften zählt, haften die PREETZER WERKSTÄTTEN auf die Dauer von 1 Jahr ab Gefahrenübertragung. Sofern eine VerbraucherIn i.S.d. § 13 BGB am Vertragsschuss beteiligt ist, beträgt die Verjährungsfrist 2 Jahre.

Die BestellerIn, die UnternehmerIn i.S.d. § 14 BGB ist, ist verpflichtet, die ihr gelieferte Ware unverzüglich auf Vollständigkeit, Fehlmengen und Mängel zu untersuchen. Eventuelle Mängel sind dann innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnis oder möglicher Kenntnis den PREETZER WERKSTÄTTEN in Schriftform anzuzeigen.

Bei berechtigten Mängelrügen stehen den PREETZER WERKSTÄTTEN nach ihrer Wahl die unentgeltliche Nachbesserung oder das Recht zur Neulieferung (Nacherfüllung) zu. Den PREETZER WERKSTÄTTEN sind von der BestellerIn Gelegenheit zu geben, die Liefergegenstände kurzfristig zu besichtigen. Wählen die PREETZER WERKSTÄTTEN den Weg der Neulieferung, sind die beanstandeten Liefergegenstände ohne Entschädigung an die PREETZER WERKSTÄTTEN zurückzugeben.

Sollte die Nacherfüllung nicht möglich oder fehlgeschlagen sein, so kann die BestellerIn den Kaufpreis mindern, vom Vertrag zurücktreten oder Schadenersatz verlangen. Im Übrigen ist die Haftung der PREETZER WERKSTÄTTEN ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung beruhen. Ebenso nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit der BestellerIn, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung beruhen.

§ 6 Eigentumsvorbehalt
Die gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der PREETZER WERKSTÄTTEN.

§ 7 Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort für alle Leistungen ist der Sitz der PREETZER WERKSTÄTTEN. Gerichtsstand für beide Teile ist Plön, auch für Klagen im Wechsel- und Urkundenprozess. Für sämtliche Geschäfte gilt deutsches Recht, auch für Auslandsgeschäfte.

§ 8 Hinweis nach dem Bundesdatenschutzgesetz
Alle personenbezogenen Daten werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten werden gespeichert. Bei der Datenverarbeitung werden Ihre schutzwürdigen Belange gemäß den gesetzlichen Bestimmungen berücksichtigt.

§ 9 Schlussbestimmung
Die eventuelle Unwirksamkeit einzelner Klauseln berührt die Wirksamkeit der übrigen Klauseln nicht..

 

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 1 Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:
LEBENSHILFEWERK Kreis Plön gGmbH
Preetzer Werkstätten
Gewerbestr. 6
24211 Preetz
E-Mail: verkaufsladen@lebenshilfewerk.de
Fax: 04342/7666-80

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung müssen Sie keinen Wertersatz leisten. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.
Ende der Widerrufsbelehrung.